Dr. Steffi Burkhart: Wie die Gen Alpha die Arbeitswelt komplett verändern wird

29. Januar 2024 – Katharina Schlangenotto

Dr. Steffi Burkhart bringt den ein oder anderen, der:die sich heute in einer Leaderrolle wiederfindet, ins Schwitzen. Von jungen Menschen ist da die Rede, die nicht mehr führen wollen, weil sie die alten Systeme nicht nur in Frage stellen, sondern sie schlicht nicht mehr mitmachen. Wenn keiner mitspielt, ist jedes Spiel bald zu Ende.

Die Generation Alpha wird einer der großen Treiber für New Work Phänomene, Youth Future und der ‚Post-Demografic Society‘ sein, so prophezeit Dr. Steffi Burkhart, selbst Jahrgang 1985 und somit Teil der Gen Y.

Die studierte Sportwissenschaftlerin und promovierte Gesundheitspsychologin nennt sich selbst ‚Human Capital Evangelist‘ und sagt über ihre Ambition: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, mich für die Bedürfnisse, Fragen und Ängste junger Menschen einzusetzen. Sie sorgen für einen Kultur- und Wertewandel in der Gesellschaft. Wirtschaft und Kultur – sie sind unsere Zukunft. Ein zweites Thema, das mir sehr am Herzen liegt, ist Frauen und Karriere. Beide Themen möchte ich vorantreiben und jeden dazu inspirieren, die Arbeitswelt von morgen schon heute positiv mitzugestalten.“

Steffi Burkhart – Schöne neue Welt: Die Generationen Y, Z und Alpha sind die, die unsere Welt formen.

Die Generationen Y, die auch als Millennials bekannt ist, und die Generation Z haben die moderne Arbeitswelt bereits heute maßgeblich geprägt. Sie verlangen Anpassungen, um ihr volles Potenzial zu entfalten. Schlagworte sind hier zum Beispiel der Wunsch nach Flexibilität und Work-Life-Balance sowie nach Sinn und Community. Sie wollen auf Augenhöhe behandelt werden, möchten sich stetig weiterentwickeln und suchen deshalb nach Mentoring und Entwicklungsmöglichkeiten.

Eine offene und transparente Kommunikation ist für sie entscheidend, die Integration der technologischen Möglichkeiten in ihre Arbeit selbstverständlich.

Die Anpassung an die Bedürfnisse der Generationen Y und Z erfordert einen agilen und proaktiven Ansatz von Unternehmen. Die Aufgabe besteht darin, eine Umgebung zu schaffen, die Flexibilität, Sinnhaftigkeit und persönliche Entwicklung unterstützt, um talentierte Mitarbeiter anzuziehen und sie zu halten.

Noch mehr wird die Generation Alpha diesen Umschwung fördern, sie sind die, die ab dem Jahr 2010 geboren wurden. Die Generation Alpha wächst von Anfang an in einer hochdigitalen Welt auf. Die Technologie ist für sie nicht nur vorhanden, sondern auch selbstverständlich. Durch die zunehmende Vernetzung der Welt sind Mitglieder der Generation Alpha globaler ausgerichtet. Sie haben leichteren Zugang zu unterschiedlichen Kulturen und Perspektiven.

Schon in jungen Jahren entwickeln sie eine natürliche Affinität zu verschiedenen Technologien. Tablets, Smartphones und andere digitale Geräte sind für sie Teil ihres täglichen Lebens.

Die Generation Alpha wird wahrscheinlich ein starkes Umweltbewusstsein entwickeln, da Umweltthemen in den letzten Jahren immer präsenter geworden sind.

Es wird erwartet, dass sie eine hohe Wertschätzung für Individualität und Vielfalt hat, da diese Werte in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Durch den ständigen Wandel in der Technologie und der globalen Gesellschaft wird lebenslanges Lernen für sie eine wichtige Fähigkeit sein, von der sie heute schon wissen, dass sie lebensnotwendig ist.

Positiv in die Zukunft – New Work wird ein neues Level erreichen.

Dr. Steffi Burkhart spricht in ihren Keynotes lebhaft und jederzeit positiv über diese ‚neue Welt‘, die sich bereits heute formt. Ein „Zurück“ gibt es schon lange nicht mehr, und das, so ist sie überzeugt, ist auch gut so.

Steffi Burkhart sagt: „Was jetzt schon Neurowissenschaftler und Psychologen feststellen: die Generation Alpha wird eine Generation sein, die neue und höhere kognitive Fähigkeiten mitbringt, die weiterentwickelt sind als alle vorherigen Generationen.“

In ihren Vorträgen spricht Steffi Burkhart über den demographischen Wandel als Ressource für die Zukunft, über das Mindset der Millenials als Treiber der Zukunft, über Kulturwandel und Digitale Könner. Darüber, wie Unternehmen Nachwuchstalente gewinnen und binden können und welches Umdenken dazu nötig ist, über Skillsets und modernen Konsum und über die Wichtigkeit von ‚Girl-Support’.

Wer sich rein altersmäßig bei all dem etwas ins Abseits gedrängt fühlt, für den gibt es eine gute Nachricht. Denn Steffi Burkhart sagt voraus, dass „Jugendkultur nicht mehr nur was mit jungen Menschen zu tun haben wird. Jugendkultur erreicht ein Base Alter oder ein Flat Age. Es ist horizontal, nicht mehr vertikal. Es basiert auf Values und nicht mehr auf Demographics.“

Also dann. Auf in die positive Zukunft!

Steffi Burkhart

Expertin New Work & neue Arbeitswelt, Gen Y & Z, Change- & Talent-Management